Industriemuseum Region Teltow e. V.

Industriemuseum und Informationszentrum Berufsorientierung

Informationszentrum für
Berufsorientierung  -IZB-

Als Informationszentrum für Berufs- und Studienorientierung leisten wir einen Beitrag für Schüler/-innen, Eltern und Lehrer.
Wir vermitteln Kenntnisse über die Wirtschaft der Region, Ausbildungsberufe und Studienrichtungen.
Leitfaden für unsere Zusammenarbeit mit den Schulen und den Unternehmen der Region war bisher die "Konzeption der Landesregierung zur Berufs- und Studienorientierung " 
vom 09.04.2008.        
Mit der "Landesstrategie zur Berufs- und Studienorientierung im Land Brandenburg" vom März 2016 wird für die Schulen der Handlungsrahmen zur Umsetzung einer individuellen, kontinuierlichen und praxisorientierten Berufs- und Studieorientierung neu definiert.
Das IZB gestaltet die Zusammenarbeit mit den Schulen auf der Grundlage dieser neuen Landesstrategie.
 
Unsere Angebote:

  • thematische Führungen im Museum für Schüler von
    Klasse 4 bis 12
  • Projekttage im Museum unter Einbeziehung des Technikums
  • Exkursionen in Unternehmen der Region
  • Betreuung von Schülerprojekten
  • Betreuung von Fach- und Jahresarbeiten
  • Organisation von Berufsfindungstagen für Schulen
  • Durchführung von Unternehmenspräsentationen
  • Fortbildungsveranstaltungen für Lehrer
  • individuelle Beratung zu Möglichkeiten der Berufsausbildung und des Studiums für Schüler und Eltern
  • Informationen bei Bildungsmessen und regionalen Veranstaltungen
  • Vorträge zu Wissenschaft und Wirtschaft aus der Region
    (s. Veranstaltungskalender)

  

Nutzen Sie unsere Informationen zu

  • unseren Partnerschulen in der Region
  • Ausbildungsmöglichkeiten an den regionalen Oberstufenzentren und dem Ausbildungsverbund Teltow
  • Studien- und Berufsausbildungsangeboten in Betrieben mit Zukunft

 

 

Bitte telefonisch anmelden unter:

Industriemuseum Region Teltow e.V.
Oderstr. 23-25
14513 Teltow

Tel.: +49 (0) 3328/3369089
email: imt-museum@t-online.de

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung