Industriemuseum Region Teltow e. V.

Industriemuseum und Informationszentrum Berufsorientierung

Wir über uns

Die Geschichte des Industriemuseums

Als Ende 2002 in Teltow der einstige Verwaltungssitz der Geräte- und Reglerwerke (GRW) abgerissen wurde und dessen riesiges Logo aus dem Stadtbild verschwand, war dies nicht nur ein Ende, sondern auch ein Anfang. Auf Initiative von Lothar Starke gründete sich 2003 ein Förderkreis für ein Industriemuseum um die bedeutenden technischen und unternehmerischen Leistungen der Region als Industriekultur zu bewahren.

Mehr als 50 ehrenamtliche Mitarbeiter haben in den folgenden 2 Jahren Material gesammelt und die industrielle Geschichte der Region aufbereitet. Das 100-jährige Jubiläum der ersten Firmengründung in Teltow, der Porzellanfabrik 1904, gab den Anstoß für eine Ausstellung. Das 100 jährige Jubiläum der Eröffnung des Teltowkanals 1906 war ein zweites Thema für eine Ausstellung. Eine derartige Ausstellung war weder personell noch finanziell allein durch ehrenamtliche Mitarbeiter zu realisieren. Unterstützung erhielt der Verein durch die Agentur für Arbeit, die über die Gemeinnützige Beschäftigungsgesellschaft Teltow eine ABM-Maßnahme mit 6 Mitarbeitern über einen Zeitraum von 6 Monaten bewilligte. Das war gleichzeitig der Beginn einer andauernden Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter Potsdam- Mittelmark (früher MAIA ).

Größtes Problem war die Bereitstellung geeigneter Räume für die umfangreiche Präsentation. Der Umzug der Gemeindeverwaltung Kleinmachnow in ein neues Rathaus bescherte zur Jahreswende 2004/2005 eine unerwartete Möglichkeit. Der Bürgermeister Wolfgang Blasig bot dem Verein die vorübergehende unentgeltliche Nutzung des alten Verwaltungsgebäudes an. Und so konnte am 18. Februar 2005 die Ausstellung „100 Jahre Teltowkanal und Industriegebiet Teltow, Stahnsdorf, Kleinmachnow „ eröffnet werden.

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung